12 Lifehacks für Mütter

12 Lifehacks für Mütter

OFFEN IST BESSER.

Jede kennt es, kaum eine spricht es aus:

Wozu Lifehacks? Warum wohl! Wir Mütter sind im Alltag Herausforderungen, Stresssituationen, vielleicht sogar Gefahren ausgesetzt, deren Bewältigung einiges an Geschick erfordert. Permanenter Mama-Bereitschaftsdienst, Schlafmangel, Hormonschwankungen, hier einer Flugnudel ausweichen, dort ein FKK-affines Kind gegen dessen Willen anziehen, da eine wichtige Frage beantworten.

„Was kostet ein Wurm?“

Wen wundert es nicht, wenn Mütter hie und da leichte oder gar größere Anzeichen fehlender Konzentration zeigen. Außerdem herrscht im üblichen Familienchaos in der Regel eine Geräuschkulisse, die im Arbeitsleben gut und gerne unter den Begriff des Lärms gemäß § 2 Absatz 1 der Lärm- und Vibrations-Arbeitsschutzverordnung fallen würde. Folglich wäre der Betroffene (in diesem Fall die Mutter) zum Tragen eines Gehörschutzes nach § 8 besagter Verordnung berechtigt oder gar verpflichtet.

Denn im Familienleben gilt: Einer schreit immer. Und meistens laut.

In zehn Jahren als Mutter habe ich einen umfangreichen Erfahrungsschatz an wertvollen Tipps angesammelt. Damit euch im täglichen Wahnsinn zwischen Kindern, Krach und Krisen nicht die gleichen Fehler wie mir unterlaufen, möchte ich die 12 wichtigsten Lifehacks mit euch teilen.

Lifehack 1

Bevor ihr mit dem Auto ein Grundstück verlassen wollt, solltet ihr unbedingt das Gartentor öffnen. Andernfalls droht Unfallgefahr.

12 Lifehacks für Mütter

Lifehack 2

Das Bonbon gehört in den Mund, die Kapsel in die Kaffeemaschine. Nicht umgekehrt.

Lifehack 3

Größe 80 passt in der Regel keiner Viertklässlerin, auch keiner kleinen. Es empfiehlt sich daher nicht, den Badeanzug der jüngeren Schwester für den Schwimmunterricht einzupacken.

LifehacK 4

Umgekehrt empfiehlt es sich auch nicht, einer Neunjährigen die Skischuhe des Vaters in Größe 43 zum Skikurs mitzugeben.

Lifehack 5

Für Mehrfach- und Mehrlingsmütter:

Vor (nicht nach!) einem Besuch der Notaufnahme sollten alle, wirklich alle in Betracht kommenden Kinder gründlich auf etwaige Verletzungen und sonstige Auffälligkeiten untersucht werden. So lässt sich unnötiger Mehraufwand vermeiden.

12 Lifehacks für Mütter

Lifehack 6

Lebensmittel, insbesondere mit Milch gefüllte Trinkflaschen, sollten nicht länger als unbedingt nötig in der Wickeltasche gelagert werden. Hinweis: Drei Monate sind zu lang.

Lifehack 7

Bevor ihr Flüssigkeit, wie etwa Milch für Pfannkuchenteig, abmesst, solltet ihr euch über das Fassungsvermögen des entsprechenden Behälters vergewissern. So passen in ein 0,25 Liter – Gefäß keine 330 ml, jedenfalls ein Teil davon nicht.

12 Lifehacks für Mütter

 

Lifehack 8

Bevor dem Baby respektive dem Kleinkind der Schlafsack angezogen wird, sollten die Hausschuhe entfernt werden. Gleiches gilt für Straßenschuhe.

Lifehack 9

An so manchen Vater:

Kinderkleidung wird meist im Kleiderschrank aufbewahrt (regelmäßiger Standort: Kinderzimmer), falls der Kindsvater dies wissen wollen würde.

Weiterer Tipp: Der Kühlschrank befindet sich meist in der Küche.

Lifehack 10

Für Mütter mehrerer Kinder unterschiedlichen Alters:

Das Kind mit dem Schulranzen geht in die Schule, das Kleinere mit Rucksack in den Kindergarten oder die Kinderkrippe. Nicht umgekehrt.

Lifehack 11

Für Mädchenmütter:

Sandalen eignen sich nicht als Winterschuhwerk, zumindest nicht bei Minusgraden, auch wenn sechs- bis neunjährige Mädchen das gerne behaupten.

Lifehack 12

Nicht alles, was sich nach den Mahlzeiten der Kinder unter dem Esstisch befindet, ist essbar. Beispiele aus der Praxis: Lego; Haargummis; undefinierbare Materie, auch wenn sie optisch an Brotkrümel erinnert.

12 Lifehacks für Mütter

 

Wenn ihr diese Tipps beherzigt, habt ihr zumindest ein paar Situationen unter Kontrolle. Aber wie wir alle wissen, hält das Leben mit Kindern immer Überraschungen bereit. Ich bin gespannt!