Schön verpackt! Mit SchönHerum.


SCHÖNHERUM VON STEFANIE GUCKAU

„Arbeit! Ich liebe meine Arbeit und deswegen gehe ich immer wieder weiter, verlasse meine gemütliche Komfortzone und stürze mich in neue Projekte. Momentan habe ich zwei Großbaustellen und drölfhunderfünfunddreißig Kleinbaustellen. Alle gut gesichert mit einer dicken Schleife herum.“

Von wem stammt dieses Zitat?

Von Stefanie Guckau, Jahrgang 1978, Mutter zweier Raketen, glücklich verheiratet mit ihrem Traummann und Leipzigerin mit Leib und Seele. Und weil die sympathische Powerfrau Arbeit liebt, hat sie 2014 SchönHerum gegründet – von Stefanie mütterlich „meine kleine Firma“ genannt, denn sie liebt und lebt ihr „drittes Baby“.

Was ist SchönHerum?

Sachlich ausgedrückt: ein Onlineshop für Verpackungen. Wer dort stöbert, merkt schnell, dass hier das Herzblut der Inhaberin steckt, denn jedes Produkt der individuellen Angebotspalette wurde mit Liebe und Leidenschaft ausgesucht. Mit Wichteln, Einhörnern und Elchen bedruckte Geschenkpapierbögen, bunte Bänder, Schachteln, Karten, Tüten, Seidenpapier im Pfauenfedern- oder Spitzendeckchenlook, Hasen- oder Herzaufkleber.

Kurz: SchönHerum bietet alles, was ein Schenkerherz begehrt, alles, was Geschenke „schönherum“ macht und wonach man in Mainstream-Kaufhausangeboten vergeblich sucht.

 

 

2016 hat Stefanie ihr Angebot um einen Verpackungsservice für Privat- und Firmenkunden in Leipzig erweitert: Der Kunde bringt das Geschenk vorbei und erhält es individuell auf seine Wünsche und Bedürfnisse abgestimmt, „ganz schönherum verpackt“ zurück.

 

 

Ebenfalls seit 2016 verfügt der Shop über eine eigene kleine SchönHerum-Kollektion an Geschenkpapieren, die weiter wachsen soll.

Mittlerweile gibt es SchönHerum nicht nur online, denn in Leipzig hat 2017 ein Showroom eröffnet, in dem noch in diesem Jahr kreative Workshops stattfinden sollen – die Planung läuft auf Hochtouren!

Hinter den Kulissen

Stefanie: „Ich bin noch eine One-Woman-Show mit ein paar freien lieben Helfern im Hintergrund. So denke, packe, entwickle und verkaufe ich höchstpersönlich und immer mit Liebe und Leidenschaft zur Geschenkverpackung. Denn die Verpackung ist nun mal das Versprechen deines Geschenkes!“

 

Wie kam Stefanie zu SchönHerum?

„Ein Urgroßvater als Maler und eine liebe Oma als Handarbeitsfreak waren die ersten Weichen, die meine fantasiereiche Ader nährten.“

Schon als Kind sprudelte Stefanie vor Ideen, doch beruflich schlug sie zunächst einen anderen Weg ein – einen bodenständigen, wie es so schön heißt – und studierte Betriebswirtschaft, machte Ausflüge in die Welt der Steuerberatung und Wirtschaftsprüfung.

Auch wenn der gut bezahlte Job ein sicheres Leben bot, fühlte sich Stefanie in der soliden Bürowelt samt Business-Kostüm unwohl. Diese Welt war nicht bunt, sie war wenig abwechslungsreich und der berufliche Wohlfühlfaktor lag zu dieser Zeit bei null. Deshalb konnte es nur heißen:

Raus aus der Komfortzone!

Nach einer Weiterbildung landete die Leipzigerin im Marketing, genauer gesagt im Filmmarketing. Mehr als neun Jahre arbeitete sie mit sehr viel Freude als Projekt- / Marketingmanagerin in ihrer Heimatstadt bei einem Filmverleih und einem Verlag – mit den „besten Kollegen ever“.

Budgetierung, Mediaplanung, Mediabuchungen, Werbemittelerstellung, Kooperationen, Eventplanung, und überhaupt Planung, Planung, Planung gehörten zu den Aufgaben der gelernten Betriebswirtin.

Der Spagat zwischen Job und Familie

Irgendwann kamen die Wunschkinder: erst Rakete Nr. 1 und nach zwei Jahren Rakete Nr. 2.

Zwischen Rakete Nr. 1 und Nr. 2 arbeitete Stefanie acht Monate dreißig bzw. vierzig Stunden. Doch mit zwei Traumkindern, einem Traumjob und einem viel reisenden Traummann waren die Grenzen bald erreicht.

Plötzlich waren da zwei Jobs: Mama und Angestellte. Das Zeit- und Familienmanagement fühlte sich nicht mehr gut an und zum Ende der zweiten Elternzeit 2013 stellte sich die Frage:

Rückkehr in den alten Job oder beruflicher Neuanfang?

Nach etlichen schlaflosen Nächten und allerlei Grübeleien stand die Entscheidung der Zweifachmutter fest: Die Entscheidung gegen einen tollen Job, gegen tolle Kollegen und gegen einen tollen Arbeitgeber und für die Familie, für die Selbstständigkeit und für viel, viel Neuland.

Die Zeit der Gründung von SchönHerum, die Berg-und Talfahrten in den Anfängen könnt ihr hier nachlesen.

Und heute?

Heute ist Tausendsassa Stefanie 

    • selbstständige Mama, mit viel zu wenig Zeit für all die Sachen, die ihr kreativer Job immer wieder in ihrem Kopf frei setzt,
    • Inhaberin eines kleinen Unternehmens, das dabei ist, die „rote Windel“ abzulegen und langsam trocken zu werden,
    • Bauleiterin auf all ihren großen und kleinen Baustellen, die sie täglich besucht und überwacht,
    • etwas zu unsportlich, aber mit ernsthaften Vorsätzen (jeden Tag aufs Neue!) 🙂
    • Schokoladenjunkie.

Neben dem Genannten ist Stefanie Guckau vor allem eins: schönherum glücklich!

 

SchönHerum im Netz: Homepage