Satire

Frischer Wind im Kanzleramt


Regierungschef überrascht mit peppiger Hochsteckschnecke

Wer hätte das gedacht? Der Olaf. Bislang eher bekannt für ein dezentes Erscheinungsbild, zeigt sich der kühle Hanseat künftig von einer unbekannten Seite. Peppig, temperamentvoll, mitunter sogar feurig.

Empfinden Teile der Nation die Kanzler’sche Halbglatze als angenehm unaufgeregt, als verlässliche Boje in den Stürmen des Weltgeschehens, werfen ihm andere Bürgerinnen und Bürger Eintönigkeit, geradezu Stillstand in Frisurenfragen vor. Doch in einem Punkt sind sich die Lager einig: Die Chancen, modisches Rolemodell unter den Staatsleuten zu werden, stehen denkbar schlecht. Als Prinz Charming brilliert seit Längerem ein Franzose, in Finnland tanzt und feiert die Ministerpräsidentin – top gestylt.

Frischer Wind ist gefragt

Um unter der Politprominenz wenigstens nicht das Schlusslicht auf der Frisurenskala zu sein, braucht es frischen Wind. Und der kommt nicht allein durch stundenlanges Fönen. Woher dann? Zur Lösung des Rätsels schickte das Regierungsoberhaupt seine Späher aus und lud die Kreativsten des Landes zu einem creative Lunch. Man munkelt, es habe Buddha Bowl und Matcha Tee gegeben. Und siehe da! Die Lösung, denkbar einfach: der Schopf im neuen Look. Mit einem Bürstenstrich vergessen der haarige Trott. Den Scheitel verschoben, das Haar zwar schütter, aber geschickt drapiert, die Locke, sei sie auch noch so klein, liebevoll gewickelt.

Wo die Natur kleinbeigegeben hat, helfen Kunsthaar und Extensions. Soll es gewagter sein, genügt ein Griff in die Kiste: des Kanzlers Kiste im heimischen Keller. Dort lagert ein wahrer Fundus an Zweithaarfrisuren, eine Kollektion vom Feinsten.

Stille Wasser sind tief

Wollte der Regent die Öffentlichkeit im Glauben lassen, er sei stets beherrscht, so täuschte der Eindruck. Denn eine wilde Seite mit vielen Hair Moments hatte Scholz schon immer. Die zeigte er bisher aber nur einem erlesenen Kreis: Marge-Simpson-Look zur Abschiedsparty im Bundesfinanzministerium, Crimped Bob à la Lady Gaga auf der Wahlparty im September 2021 und – bisheriger Höhepunkt: eine peppige Audrey-Hepburn-Hochsteckschnecke auf der 50-Jahresfeier des Buchclubs „Leseratten Hamburg-Rahlstedt“, dem er seit Jahren die Treue hält.

All das blieb dem Volk verborgen. Bis jetzt. Denn dank freshem Hairstyle wird die prophezeite Zeitenwende visuelle Wirklichkeit. Der Mann, der sich auf die Fahne geschrieben hat, Kanzlerin zu sein und zwar eine gute, sorgt ab sofort für optische Furore auf dem sonst von Grautönen dominierten politischen Parkett.


 

Verbiete Google Analytics, mich zu verfolgen. Hier klicken um dich auszutragen.
Cookie Consent mit Real Cookie Banner