Leben mit Kindern

Mein großer Auftritt

Gast in einer Talkshow

Das wär’s. Die Anfangsmusik ertönt, die Scheinwerfer gehen langsam an, Gäste und Moderatoren bereiten sich auf den bevorstehenden Auftritt vor, das Publikum ist gespannt. Noch fünf Sekunden. Vier, drei, zwei, eins. Das wär’s. Bequeme Sessel, schicker Tisch, obendrauf lecker Häppchen und drumherum berühmte Menschen. Einer von ihnen: ich.

Giovanni di Lorenzo oder Judith Rakers – da wäre ich jetzt nicht wählerisch, blicken routiniert in die Kamera und lesen die Kurzinfos über den, der jetzt kommt, vom Din A 5-Kärtchen ab:

„Kommen wir nun zu unserem nächsten Gast. Schon viele Male haben wir uns bemüht, sie zu uns nach Bremen einzuladen. Endlich ist es geglückt. Liebe Gäste, liebes Publikum. Begrüßen Sie mit uns jemanden, auf den wir uns ganz besonders freuen. Endlich ist sie da, hat in ihrem äußerst gefüllten Terminkalender ein Plätzchen für uns eingeräumt. Dafür sind wir extrem dankbar. Hier ist [Moderator/Moderatorin holt Luft]: Frau Paragraph!“

Applaus. Applaus. Applaus. Ich nicke freundlich in die Runde und lächle scheu. Schließlich ist das meine erste Talkshow. Judith Rakers [nehme ich jetzt einfach, damit es anschaulicher wird] strahlt wie für eine Zahnpasta-Werbung und beginnt das Interview: „Frau Paragraph, du hast …“

Ja, was habe ich? Was habe ich Grandioses getan, das mein Erscheinen im TV-Format Talkshow am Freitagabend rechtfertigt? Mögliche Anlässe des Auftritts:

  • Meine Kleckerlätzchen-Trilogie führt seit Wochen die Plätze 1-3 der Spiegel-Bestseller-Liste an. Ein Phänomen deutscher Literaturgeschichte.
  • Meine Erfindung „Magische Hände – mit zwei Handbewegungen zu sauberer Wäsche“ ist das Must-Have aller Wäscheberge-Geplagter in der DACH-Region.
  • Meine Sketch-Serie „Vom Abstellgleis auf den Chefsessel – Latte Macchiato-Muttis an die Macht!“, die ich für die Caroline Kebekus Show geschrieben habe, ist für den Grimme-Preis nominiert.

Unrealistisch? Ja, klar. Aus diversen Gründen.

Grund #1

Ich habe keine Roman-Trilogie geschrieben.

Grund #2

Der Antrag zur Anmeldung meines Patents „Magische Hände – mit zwei Handbewegungen zu sauberer Wäsche“ liegt noch ungestempelt und ergo unbearbeitet in der Posteingangsstelle des DPMA. Die Tinte für’s Eingangsstempelkissen wurde noch nicht nachbestellt.

Grund #3

Caroline Kebekus hat bisher nicht angerufen. Ihre Assistenz auch nicht.

Abgesehen davon bin ich extrem schüchtern. Einen schlechteren Talkshow-Gast als mich gibt es nicht. Aber träumen darf man ja. Morgen schreib ich wieder juristische Texte.


 

Verbiete Google Analytics, mich zu verfolgen. Hier klicken um dich auszutragen.
Cookie Consent mit Real Cookie Banner