Deine Kliniktasche von mamylu


LIEBEVOLL GEPACKT VON KRISTINA LUTILSKY VON MAMYLU

Kliniktasche? Was ist das?

Eine Tasche für die werdende Mutter zur Geburt, für den Notfall, als Geschenk. Das Besondere: Die Kliniktasche ist mehr als ein notwendiges Gepäckstück, mehr als eine Ansammlung nützlicher Gegenstände für die Zeit des Wochenbetts in der Klinik. Sie ist ein Rundum-Sorglospaket zum Wohlfühlen mit vielen liebevollen Extras. Und wenn man sie – wie ich – bei drei Geburten stiefmütterlich behandelt hat, fehlt etwas – definitiv.

Warum ist Kristina die Kliniktasche so wichtig?

Kristina: „Weil ihre Wirkung extrem unterschätzt wird. Weil sie viel mehr kann, als man ihr zugesteht. Es ist nicht „nur“ eine Tasche, die man eben mal packt. Es ist eine Tasche, mit der man sich auf einen ganz besonderen Moment vorbereitet. Ob es nun ein guter oder schlechter Moment ist, sei erstmal dahingestellt. Eine Geburt ist sicherlich beides und man weiß nie genau, was einen erwartet. Auf jeden Fall sind eine Menge Gefühle mit im Spiel. Und ich wage mal zu behaupten: Mit der Art, wie man die Tasche als Teil der Vorbereitung betrachtet, kann man den Moment positiv beeinflussen.“

Gehe ich, Iris, mal von mir aus, hat eine werdende Mutter vor einer Geburt oft andere Dinge im Kopf als eine liebevoll gepackte Tasche für den Klinikaufenthalt. Bei mir herrschte bei allen drei Geburten der Gedanke vor: Hauptsache praktisch. Dass vielleicht auch Dinge mit hinein gehört hätten, die nicht nur praktisch sind, sondern sinnvoll oder auch allein dem Wohlbefinden der frisch gebackenen Mama dienen, kam mir aus diversen Gründen nicht in den Sinn.

 

 

Kristina über die Bedeutung der Kliniktasche:

„Die Geburt bedeutet nicht nur, dass ein Neugeborenes zur Welt kommt, sondern dass auch die Frau als Mama neu geboren wird. Und leider ist dieser Übergang mit Sorgen, Unsicherheiten und Anstrengung verbunden. Die Kliniktasche zu packen bedeutet, sich auf dieses Ereignis einzustellen. Sich für intensive Momente zu wappnen, sowohl für ungeahnte Schmerzen als auch für nie gekanntes Glück. Das Packen der Kliniktasche wird meist lang hinaus gezögert. Dabei ist sie enorm wichtig – für die eigene Vorbereitung, für ein Gefühl der Sicherheit, für ein Ankommen in der „neugeborenen Welt“ danach.“

 

Wer ist Kristina Lutilsky?

Die Gründerin von Mamylu und Kliniktaschenpackerin, wie sie sich selbst nennt, wurde 1986 in Erfurt geboren. Zusammen mit ihrem Ehemann Leonardo Lutilsky (Eventmanager und DJ), dem vierjährigen Sohn und der einjährigen Tochter lebt sie in München.

Nach dem Studium der Ernährungswissenschaften in Freising ist Kristina in die PR-Branche eingestiegen.

„Ich liebe Kommunikation, Vernetzen und Mehrwert zu schaffen!“ so Kristina über sich selbst.

Wie alles begann

Ihre eigene Kliniktasche bekam Kristina zur Geburt ihres Sohnes von ihrer Mutter geschenkt. Sie wohnt einige hundert Kilometer entfernt und wollte sicher gehen, dass Tochter Kristina diesen Punkt auf der To-do-Liste abhaken konnte.

Der Gedanke, auch anderen Müttern eine Freude zu machen, ihnen ein Stück Entlastung zu bieten, ließ Kristina nicht mehr los und so gründete sie 2014 in der Elternzeit nach der Geburt ihres ersten Kindes nebenberuflich mamylu.

 

Was bietet mamylu?

Mamylu bietet vorgepackte Kliniktaschen – eine liebevolle Basis, zu der werdende Mamis noch ihre Lieblingsstücke hinzu packen können. Wenn ich mir ansehe, was sich alles in den unterschiedlichen Varianten der Kliniktasche von Mamylu versteckt, bedaure ich zutiefst, keine Geburt mehr vor mir zu haben. Vom Kulturbeutel samt umfangreichem Inhalt, über die Mamimappe samt Stift (!) bis hin zur Plüschbreze. An alles und vieles mehr hat Kristina gedacht.

 

 

Außerdem bündelt die Gründerin von mamylu Erfahrungen und Tipps, um Schwangeren beim Packen zu helfen. Auf ihrer Webseite, auf Facebook und Instagram, sammelt sie beispielsweise Erfahrungsberichte von Mamabloggern.

„Mamis für Mamis“

Neben der Kliniktasche und der themenspezifischen Sammlung hat Kristina das Netzwerk „Mamis für Mamis“ ins Leben gerufen: „Newmoms“ werden weitere liebevolle Produkte von kleineren Labels und wertvolle Dienstleistungen rund um den Zeitpunkt der Geburt vorgestellt.

Werdende und frisch gebackene Mütter können sich auch über weitere Aktionen freuen:

Im Februar wurde beispielsweise über Instagram die Mamibox verlost, eine Geschenkbox für Mütter mit Produkten von elf Mamishops.

In den Mamimappen, Organisationstool für Checklisten und Dokumente für die Klinik, finden Schwangere viele tolle Rabatte und Anlaufstellen für die neuen Bedürfnisse als Mami.

 

 

Gemeinsam mit selbstständigen Müttern aus München wurde zudem eine ganz eigene München-Edition der Kliniktasche erstellt: Die Kliniktasche für Münchnerinnen mit Informationen, Gutscheinen und Magazinen speziell aus und für München.

 

Ausblick

Da sich die Kliniktasche für die werdende Mutter großer Beliebtheit erfreut, wird es in Kürze auch Notfalltaschen für allgemeine Klinikaufenthalte geben, zum Beispiel für Senioren und chronisch kranke Patienten. Um im Ernstfall direkt zu helfen, hat Kristina eine Hinweiskarte und eine Notfallkarte entwickelt, die den Kliniktaschen beiliegt. Damit wird der Informationsfluss zum Rettungsdienst und in die Klinik schneller und besser gewährleistet.

Na, neugierig geworden? Dann ab zu Mamylu!

 

Mamylu im Netz: Homepage