Die Heulsuse


NOCH EIN PAAR WOCHEN BIS ZUM 21. JULI.

Und ich weiß genau, was ich am 21. Juli gegen 18 Uhr tun werde: heulen. Da ich nah, extrem nah, am Wasser gebaut habe, bringen mich etliche Situationen zum Weinen: Siegerehrungen, Trauerfälle, der Anblick eines Neugeborenen, Taufen, singende Kinder, ein abgebrochener Nagel, angebrannter Reis. „Die Heulsuse“ weiterlesen

Heute Morgen


MITTWOCHMORGEN.

Er verläuft wie jeder Morgen unter der Woche. Der Wecker klingelt, ich hieve meinen knarzenden Körper aus dem Bett, taumle ins Bad. Nach dem Duschen gönne ich mir in Ruhe einen Kaffee, überprüfe meine Kraftreserven und komme zu dem Schluss, dass der erforderliche Energielevel, den in wenigen Momenten drohenden Herausforderungen standzuhalten, noch nicht erreicht ist. „Heute Morgen“ weiterlesen

Der Weg in den Kindergarten


EINE TÄGLICHE HERAUSFORDERUNG?

Wenn ich „Heute Morgen“ hinter mich gebracht, es geschafft habe, Tochter 1 in die Schule zu schicken und Tochter 2 und die Zwillinge – Töchter 3 und 4 – dazu zu bewegen, sich anzuziehen und zu frühstücken, beginnt die letzte Etappe der allmorgendlichen Prozession, die vielleicht schwerste Etappe: Der Weg in den Kindergarten. „Der Weg in den Kindergarten“ weiterlesen

Anruf aus dem Kindergarten


KÜRZLICH ERHIELT ICH EINEN ANRUF. AUS DEM KINDERGARTEN.

Ein Notfall. Zwilling 1 habe eine Schwellung in der Leiste und solle möglichst schnell abgeholt werden. Per se schon dumm, da ungeplante Änderung des Tagesablaufs in Verbindung mit einigem Organisationsaufwand. „Anruf aus dem Kindergarten“ weiterlesen