blog

Trau Dich – und lies!


 

ICH MACH DAS JETZT EINFACH.

In zwei Tagen stelle – oder setze – ich mich hin und lese aus meinen Romanen. Eingebettet in den bundesdeutschen Vorlesetag fällt es mir leichter, die Lesung nicht als reine Selbstdarstellung zu sehen, sondern auch als Sache, die einem guten Zweck dient. „Trau Dich – und lies!“ weiterlesen

Pressen und lächeln


DIE GEBURT UNSERER ERSTEN TOCHTER.

Ein Tag im Juni vor über neun Jahren, 0 Uhr. Drei Tage nach dem errechneten Geburtstermin. Auf dem Weg ins Bett zog sich ein bis dahin unbekannter Schmerz durch meinen Bauch. Was war das? Meldete sich der Blinddarm? „Pressen und lächeln“ weiterlesen

Meine Karriereleiter ist kaputt


KANN SIE REPARIERT WERDEN?

Keine Ahnung, es ist mir aber ehrlich gesagt schnuppe. Denn die vier Gründe, meine Töchter, die zumindest mitverantwortlich für die Beschädigung, gar Zerstörung sind, sind das Beste, das mir im Leben passiert ist. „Meine Karriereleiter ist kaputt“ weiterlesen

Der Apfel fällt wohl weit vom Stamm


 

ZUMINDEST BEIM KLEIDUNGSGESCHMACK.

Meine Töchter lieben Muster und Farben, besonders in den wildesten Kombinationen.

An manchen Tagen wünsche ich mir einen Graufilter, den ich über Farb- und Musterpracht legen könnte. „Der Apfel fällt wohl weit vom Stamm“ weiterlesen

Die Heulsuse


NOCH EIN PAAR WOCHEN BIS ZUM 21. JULI.

Und ich weiß genau, was ich am 21. Juli gegen 18 Uhr tun werde: heulen. Da ich nah, extrem nah, am Wasser gebaut habe, bringen mich etliche Situationen zum Weinen: Siegerehrungen, Trauerfälle, der Anblick eines Neugeborenen, Taufen, singende Kinder, ein abgebrochener Nagel, angebrannter Reis. „Die Heulsuse“ weiterlesen